Diplomfilme 2019

Weitersagen

Andrea’s creatures


2019 - 75' - Italienisch (Verfügbare Untertitel: Deutsch, Italienisch, Englisch)

Andrea verbringt sein Leben in einer sehr eng gefassten Routine aus Einsamkeit und künstlerischem Schaffen. In der Hoffnung, bleibende Spuren zu hinterlassen, malt er Bilder für die ganze Stadt. In seiner Welt ganz eigener Regeln und Zeiten mischen sich Kunst und Vorstellungskraft. Sein Leben lang war Michelangelo für Andrea Idol und Inspirationsquelle. Er lebte in dessen Mythos ebenso wie im Schatten der Religion. Um sein Leben zu vervollständigen, meint er eine eigene Sixtinische Kapelle mit Fresken versehen zu müssen. Sein Freund Osvaldo (Paolo Uccello) hat womöglich eine Gelgenheit gefunden, um diesen Traum wahr werden zu lassen. Doch der Weg dorthin wird für beide kein leichter sein. Andrea muss mit seinen Beziehungsschwierigkeiten zu Rande kommen, die in seiner schwierigen Vergangenheit begründet sind aber vor allem auch in seiner sehr eigenen Sichtweise auf die Welt Ausdruck finden, die wie seine Gemälde fast magisch und naiv zu sein scheint. Osvaldo muss sich hingegen mit der Welt von Andrea auseinandersetzen und akzeptieren, dass er selbst ein Teil davon ist, ein Teil dessen Kunst.

  • Thomas Saglia
    • Regie

    Thomas Saglia

    Thomas Saglia (Trento, 1990) hat im Anschluss an sein Studium der Theater- und Musikwissenschaft an der Universität Trento an zahlreichen Film- und Videoprojekten In der Region Trentino mitgewirkt. 2015 arbeitete er am Projekt "Elsewhere Reporter" und führte schließlich in dessen Rahmen Regie beim Dokumentarfilm "Italienische Hauptstädte" im Auftrag der Provinz Trient. Parallel zu weiteren Projekten im Trentino besuchte er die "ZeLIG - Schule für Dokumentarfilm, Fernsehen und neue Medien" in Bozen, wo er Regie studierte.
  • Luca Zontini
    • Kamera

    Luca Zontini

    Luca Zontini ist 1994 in Bozen (Italien) geboren. 2015 Abschlussdiplom im Bereich Elektronik und Telekommunikation an der Galileo Galilei Schule in Bozen. 2016 begab er sich nach Australien, wo er mehr als zwei Jahre lang reiste und arbeitete. Anschließend Studium an der "ZeLIG - Schule für Dokumentarfilm, Fernsehen und neue Medien" in Bozen, wo er als Kameramann an der Entstehung von "Borgo Marino" und "Franziskanerkloster" mitwirkte.
  • Giulia Micheli
    • Schnitt

    Giulia Micheli

    Giulia Micheli (Trento, 1993). Always passionate about art. After high school she moved to Bologna where she enrolled at the DAMS - Discipline of the Arts, Music and Performing Arts. In 2015 she attended the faculty of Media Studies in Utrecht (Holland) for six months, when she returned to Italy she obtained a three-year degree. She completed an internship as an editor at "Busacca Video", a production company in Trento. She studied at the "Zelig School for Documentary, Television and new Media".

Festival

viaemilia2019

Anmerkungen der Regie

Wie jeder wahre Künstler hat Andrea seine sehr eigene Sichtweise auf die Welt. Einem Fresko des von Schwierigkeiten geprägten Lebens dieses außergewöhnlichen Menschen gleich, ist der Film ein Versuch, den tieferen Sinn dessen Kunst zu verstehen. Es geht darum nachzuvollziehen was ihm die Kunst wirklich bedeutet und warum er seine Werke "seine Kreaturen" nennt. In einer metakinematographischen Ebene werden Traum und Realität verschmolzen, um seinem - immer auf die Umsetzung des nächsten unmöglichen Ziels gerichteten - Geist eine erzählerische Form zu geben. Gelegentlich wird er von der Bewältigung des Alltags “gestört”, doch bald kann er wieder in seine Traumwelt zurück. Auch die Freundschaft zwischen Andrea und Osvaldo selbst ist eine Darstellung der Beziehung von Wahnsinn und Realität: trotz Osvaldos Bemühungen ihm helfend zur Seite zu stehen, bleibt Andrea ein Opfer seiner selbst, ein König und Gefangener jener Welt, die er selbst erschaffen hat.

Technische Daten

Produktionsland: Italien
Drehformat: HD 1080@25p
Master Originalformat: HD 1080@25p
Bildformat: 1.85:1
Vorführformat: DCP
Audioformat: Stereo (2.0)
Laufzeit: 74'39”
Verfügbare Untertitel: Deutsch, Italienisch, Englisch

FULL CAST

Regie: Thomas Saglia
Kamera: Luca Zontini
Schnitt: Giulia Micheli
Tonaufnahme: Giulia Micheli

MAKE YOUR PASSION
A PROFESSION

Die ZeLIG hat ihren Sitz in Bozen (Italien) einer mehrsprachigen Stadt, in der verschiedene Kulturen zusammenleben. Sie ist ein Ort des Austausches für Studierende, DozentInnen und Filmprofis aus aller Welt.
Bei ZeLIG wird Deutsch, Italienisch und Englisch gesprochen. Der kreative Umgang mit der Sprachenvielfalt wird zum offenen Tor hin zum internationalen Markt, zu einer Chance für die Zukunft.