Diplomfilme 2019

Weitersagen

Il Passo dell'Acqua


2019 - 52' - Italienisch (Verfügbare Untertitel: Deutsch, Italienisch, Englisch)

In der Gegend zwischen den Berggipfeln Abruzzens und der Adria leben Menschen noch heute in engem Kontakt zur Natur:
Der in die Jahre gekommene Schäfer Domenico verbringt ohne Strom und fließend Wasser das Leben mit seiner Herde in den Bergen; die neunzigjährige, tiefgläubige Witwe Nisida beschließt, sich auf Pilgerfahrt zur Einsiedlerkapelle des St. Bartolomäus zu begeben;
der pensionierte Fischer Nicola lebt mit seinem weißen Kater in den verfallenen Mauern eines alten Fischerdorfes, umgeben von der modernen Stadt.

  • Antonio Di Biase
    • Regie

    Antonio Di Biase

    Antonio Di Biase (Pescara, 1994). Hat die Brera Akademie der Bildenden Künste in Mailand im Bereich Malerei abgeschlossen. Während des Studiums hat er mehrere Filme gemacht, darunter “Nuova Zita”, der ebenfalls auf 16mm gedreht und 2016 vom Torino Film Festival gezeigt wurde. Sein mittellanger Film “De Sancto Ambrosio” lief 2018 im internationalen Wettbewerb des Jihlava Filmfestival.
  • Mattia Ottaviani
    • Kamera

    Mattia Ottaviani

    Mattia Ottaviani (Verona 1996). Nach seinem Designstudium an der Universität Bozen, Ausbildung in der Kameraklasse der ZeLIG – Schule für Dokumentarfilm. Parallel zur Ausbildung hat er zahlreiche Berufserfahrungen als Video Assist, Data Manager sowie zweiter und erster Kameraassistent für verschiedene Produktionen gesammelt. Unter anderem arbeitete er am letzten Dokumentarfilm des oscarprämierten Regisseurs Pepe Danquart mit.
  • Aaron Beitz
    • Schnitt

    Aaron Beitz

    Aaron Beitz (Hamburg, 1991). Nach dem Abitur arbeitete er als Freiwilligendienstler im Theater Klabauter. 2013 zog er nach Leipzig, wo er Kultur und Medienpädagogik studierte. In der Zwischenzeit arbeitete er an diversen Kurzfilmen und Auftragsarbeiten. Er war als Tonmeister und Regieassistent am Dokumentarfilm “The Good Intentions” beteiligt. Seit 2016 lernt er an der ZeLIG – Schule für Dokumentarfilm.

Festival

popoli2019-italian

Anmerkungen der Regie

“Il Passo dell’Acqua” ist eine Hommage an die Abruzzen und an eine längst vergessene bäuerliche Lebensweise.
Atmosphärische, kontemplative Bilder, die einem Gemälde gleich in jeweils für sich stehenden Einstellungen eine kleine Dramaturgie entwickeln.
Die analoge Ästhetik des verwendeten 16mm Filmmaterials verstärkt das Gefühl der zeitlichen Distanz und setzt zugleich das Medium Film mit der malerischen Tradition in Verhältnis: eine Hommage an Filmemacher wie Vittorio De Seta, Ermanno Olmi, Franco Piavoli.

Technische Daten

Produktionsland: Italien
Drehformat: Super 16 mm (scan 2K)@25p
Master Originalformat: 2K 1998x1080@25p
Bildformat: 1.85:1
Vorführformat: DCP, Apple ProRes oder auf Anfrage
Audioformat: Surround 5.1 – Stereo 2.0
Laufzeit: 52'25”
Verfügbare Untertitel: Deutsch, Italienisch, Englisch

FULL CAST

Regie: Antonio Di Biase
Kamera: Mattia Ottaviani
Schnitt: Aaron Beitz
Tonaufnahme: Andrea Oppo
Toncutter: Riccardo Marsana
Sound Mix: Tommaso Barbaro, Massimo Mariani

MAKE YOUR PASSION
A PROFESSION

Die ZeLIG hat ihren Sitz in Bozen (Italien) einer mehrsprachigen Stadt, in der verschiedene Kulturen zusammenleben. Sie ist ein Ort des Austausches für Studierende, DozentInnen und Filmprofis aus aller Welt.
Bei ZeLIG wird Deutsch, Italienisch und Englisch gesprochen. Der kreative Umgang mit der Sprachenvielfalt wird zum offenen Tor hin zum internationalen Markt, zu einer Chance für die Zukunft.