Diplomfilme 2022

Weitersagen

ZWEISAMKEIT


2022 - 44' – Deutsch (Verfügbare Untertitel: Englisch, Italienisch)

Indem wir den Alltag eines älteren Paares beobachten, erkennen wir, dass die Liebe verschiedene Phasen durchläuft und dass sie sich oft hinter einfachen, alltäglichen Gesten verbirgt.

  • Lilian Sassanelli
    • Regie

    Lilian Sassanelli

    Lilian Sassanelli wurde 1993 in Hamburg geboren und wuchs zweisprachig in einer Schauspielerfamilie in Rom auf. Ihr Abitur absolviert sie auf einem Kunstgymnasium. 2013 zieht sie nach Berlin für ihr Studium und arbeitet erstmals als Produktionsassistentin bei der Wüste Film. Ab 2019 schließt sie ihr Studium in den Fächern deutsche Literatur und europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin ab. Im März 2018 dreht sie ihren ersten Kurzfilm „Im Bären“, der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde und unter den fünf besten Filmen bei den David di Donatello und den Nastri d’Argento nominiert wurde. Im September 2020 dreht sie ihren zweiten Kurzfilm „I Falchi”, der jetzt von Sayonara Film in Italien verlegt wird. Seit November 2019 studiert sie an der Dokumentarfilmschule ZeLIG, Schwerpunktfach Regie.

  • Lucija Ana Ilijić
    • Schnitt

    Lucija Ana Ilijić

    Geboren 1994 in Zagreb, Kroatien. Abschluss in englischer und französischer Sprache und Literatur an der Universität Zagreb. Autorin von zwei Kurzdokumentarfilmen Escape Route (2019) und 5.4 (2020), die auf mehreren nationalen und internationalen Festivals gezeigt wurden. Im Jahr 2022 schloss sie ihr Studium für Schnitt und Postproduktion an der ZeLIG, einer Dokumentarfilmschule in Bozen, mit dem Dokumentarfilm Zweisamkeit (2022) ab. Derzeit lebt und arbeitet sie als Schnittassistentin in Berlin.

  • Anna Schweitzer
    • Kamera

    Anna Schweitzer

    Anna Schweitzer wurde 1998 in Meran geboren und wuchs in einem Ökodorf in der Toskana auf. Nach dem Abschluss des Sprachengymnasiums zog sie nach Berlin, wo sie mit der Welt der Fotografie und ihren ersten Filmsets in Kontakt kam. Von 2019 bis 2022 besuchte sie die Zelig School for Documentary, Television and New Media und schloss mit dem Dokumentarfilm "Zweisamkeit" in der Klasse Fotografie und Beleuchtung ab. Derzeit arbeitet sie als Tonfrau an dem Film "Undine*" unter der Regie von Felix Rier.

FESTIVAL

Duisburger Filmwoche - Wettbewerb - "Carte Blanche" Nachwuchspreis des Landes NRW

ANMERKUNGEN DER REGIE

Dieses Alte Ehepaar, Elke und Klaus, sind meine Großeltern. Ich verbrachte fast alle meine Sommerferien mit ihnen. Seitdem ich angefangen habe mir meine Zukunft auszumalen, träume ich davon, eine Beziehung wie ihre zu haben. Eine fürs Leben lang. Ich habe Liebe phasenweise, sehr idealisiert. Vor allem in den letzten Jahren, wo ich eine schwierige Beziehung beenden musste, habe ich mich oft gefragt ob ich überhaupt genug für einen Mensch sein kann, ob mich jemand überhaupt lieben kann. Denn ich habe oft in Beziehungen gescheitert. Ich habe Angst mich an jemandem zu binden, weil derjenige dann in der Lage sein könnte, mich zu verletzen. Ich glaube, es geht nicht nur mir so. Viele Leute in meinem Umfeld können einfach keine langhaltige Beziehung haben. Idealisieren wir jungen Menschen die Liebe denn so? Was stellen wir uns denn überhaupt vor? Wir sind immer auf der Suche nach den Schmetterlingen im Bauch, oft steht jedoch der Mensch fürs Leben genau neben uns. Glaube ich. Dieser Film ist für mich eine Recherche gewesen, eine Suche nach Antworten. Eine Beobachtung und Analyse der Liebe meiner Großeltern. Ich wollte einfach die Mechanismen verstehen, die zu einer lebenslangen Beziehung führen. Ich habe sie jetzt vielleicht nicht wirklich verstanden, ich fange jedoch an sie zu
erahnen. Ich glaube Liebe ist viel einfacher als ich es mir vorstelle! Es ist vielleicht eine Mischung aus Kausalität, Entscheidung und Beständigkeit. Oder?

TECHNISCHE DATEN

Produktionsland: Italien
Drehformat: HD 1080@25p
Master Originalformat: HD 1080@25p
Bildformat: 1.85:1
Vorführformat: DCP, Apple ProRes oder auf Anfrage
Audioformat: Stereo (2.0)
Laufzeit: 44’
Verfügbare Untertitel: Italienisch, Englisch

FULL CAST

Regie: Lilian Sassanelli
Kamera: Anna Schweitzer
Schnitt: Lucija Ana Ilijić
Tonaufnahme: Angela Disanto

MAKE YOUR PASSION
A PROFESSION

Die ZeLIG hat ihren Sitz in Bozen (Italien) einer mehrsprachigen Stadt, in der verschiedene Kulturen zusammenleben. Sie ist ein Ort des Austausches für Studierende, DozentInnen und Filmprofis aus aller Welt.
Bei ZeLIG wird Deutsch, Italienisch und Englisch gesprochen. Der kreative Umgang mit der Sprachenvielfalt wird zum offenen Tor hin zum internationalen Markt, zu einer Chance für die Zukunft.